123Bambini News: Kinderspiel oder Kuscheltier

Kuscheltiere nehmen im Leben von Kindern, und auch noch von vielen Erwachsenen, eine ganz besondere Rolle ein. Sie gehören zu den wichtigsten Begleitern in unserer Kindheit, sind treue Gefährten und Beschützer gleichermaßen. Dann wenn wir einen Freund zum Spielen brauchen oder Trost suchen, sind Teddy, Hasi und Wau-Wau für uns da. Die kuscheligen Kameraden wachen über unseren Schlaf, kommen mit auf Reisen und sind beim Arztbesuch mit dabei.

Bei Kuscheltieren handelt es sich oft um mehr als nur ein gewöhnliches Spielzeug. Vor allem bei der frühkindlichen Entwicklung haben Kuscheltiere eine ganz besondere Bedeutung und helfen kognitive Fähigkeiten zu entwickeln.

Worauf beim Kauf von Kuscheltieren achten?

Geburtstagsgeschenke, kleine Mitbringsel von Oma und Opa oder Jahrmarktspreise – das Kinderzimmer füllt sich im Laufe der Jahre mit Kuscheltieren. Dennoch sollten Eltern beim Kauf von Kuscheltieren auf einige Kriterien achten. Grundsätzlich sollte das Kinderspielzeug aus schadstofffreien Materialien bestehen, gut verarbeitet und frei von scharfen Kanten sein, sowie keine verschluckbaren Teile haben. In Deutschland eingeführtes Spielzeug muss den Richtlinien der EU entsprechen und wird mit dem CE-Zeichen versehen. Auch sollten Eltern sich nicht von Billigspielzeug aus China beim Discounter täuschen lassen. Oftmals weisen diese Produkte keine kindgerechte Verarbeitung vor. Wer sich dennoch unsicher ist, kann sich auch Online über altersgemäßes und unschädliches Spielzeug informieren. Hier eine kleine Auswahl an Kuscheltieren, mit denen jedes Kind seine Freude haben wird.

Grundbedürfnis kuscheln

Zu den Grundbedürfnissen eines Menschen gehört der Kontakt zu anderen Menschen, emotional wie körperlich. Besonders ein Kind ist von der Nähe und Geborgenheit der Eltern abhängig. Können Mutter und Vater zum Beispiel aus beruflichen Gründen nicht immer bei Ihrem Kind sein, füllen Kuscheltiere dieses Vakuum aus. Dennoch können auch Kuscheltiere die Nähe der Eltern nicht völlig ersetzen, denn das Kuscheln mit den Eltern vermittelt den Kindern Sicherheit und baut Vertrauen auf.

Gemeinsam mit dem Kuscheltier die Welt entdecken

Kuscheltiere werden uns in die Wiege gelegt. Schon ein Neugeborenes wird von Onkel und Tante, Großeltern oder Paten mit Spielzeug beschenkt. Darunter befinden sich mit großer Wahrscheinlichkeit auch Teddybären, Plüschaffen oder Stoffpuppen. Durch diesen frühen Kontakt mit einem oder mehreren Kuscheltieren gewöhnen sich Kinder an Stofftiere und entwickelen ein ganz besonderes Verhältnis zu ihnen, dass nicht selten ein ganzes Leben lang hält. Meist werden die Freunde aus Stoff sogar an die eigenen Kinder weitervererbt.

Kuscheltiere sind treue Begleiter und Spielkameraden. Kleinkinder vertrauen Ihrem Kuscheltier Ihre Erlebnisse und Geheimnisse an, teilen Kummer und Sorgen. Auch bei  der Entwicklung der Persönlichkeit unterstützt das Kuscheltier. Zum einen identifiziert sich das Kind mit dem Kuscheltier, sieht es als Teil von sich, und trägt somit zur eigenen Bewusstseinsentwicklung bei. Und zum Anderen nutzt das Kind das Kuscheltier, um sich von den Eltern langsam abzugrenzen, um seine eigene Identität zu bilden.

Kuscheltiere fördern die Entwicklung von Kindern

Kuscheltiere erweisen sich nicht nur als einfaches Spielzeug. Vielmehr helfen die treuen Begleiter aus Stoff  den Kindern, die Welt zu verstehen. Das Spielen mit Kuscheltieren fördert die geistige Entwicklung, Kreativität und Fantasie, prägt Sozialverhalten und Einfühlungsvermögen. Bei Rollenspielen werden verschiedene Identitäten angenommen und neue Blickwinkel eingenommen; auch den Kuscheltieren werden bestimmte Rollenbilder und Eigenschaften zugewiesen. Der Alltag wird nachgespielt und das Erlebte somit verarbeitet.

Kuscheltiere für Kinder – Freunde fürs Leben

Kind und Kuscheltier bilden eine Allianz. Kuscheltiere sind selbst gewählte Freunde, die am Alltag teilhaben, eine eigenen Persönlichkeit besitzen. Ein Freund wird nicht einfach im Stich gelassen, auf ihn wird geachtet, und man kümmert sich um ihn.
Gemeinsam werden Abenteuer erlebt, Geheimnisse ausgetauscht sowie Pläne geschmiedet, Kummer und Sorgen geteilt. Es ist auch wichtig, dass Eltern diese spezielle Beziehung respektieren und damit das Vertrauen des Kindes nicht untermauern.

In den ersten Lebensjahren stellt das Kuscheltier eine besondere Art von Bezugsperson für das Kind dar und hilft ihm dabei, sich zu einer eigenständigen Persönlichkeit zu entwickeln, mit Werten und einem Sinn für Richtig und Falsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.